Amazon Fehler "Not enough refundable amount left - item (123456789): 7.5, refund: 15.0."

Der Import Manager informiert Sie per E-Mail, sollte es zu Fehlern bei Importvorgängen kommen. Wir empfehlen daher die Benachrichtigung für erfolgreiche und fehlgeschlagene Importe immer aktiviert zu lassen.

 

Bildschirmfoto_2019-12-11_um_11.39.45__1_.png

 

Die folgende Fehlermeldung per E-Mail

während des Imports (ID: 99214097) konnten folgende Bestellungen nicht
importiert werden:

Betroffene Bestellnummern

=========================

123-1234567-1234567 (Not enough refundable amount left - item (123456789): 7.5, refund: 15.0. )


Bitte beachten Sie: Antworten an diese E-Mailadresse erreichen uns nicht. Falls Sie Fragen zu diesem Vorgang haben, schreiben Sie bitte an: support@easybill.de.

gehört immer zu einem Gutschriften-Import und kann folgende Ursachen haben:

1) der Import von VCS Gutschriften wurde schon mit Aktivierung der VCS Rechnungen eingetragen (Datum in den Einstellungen gesetzt), bisher aber nicht automatisch abgerufen, aufgrund der BETA-Testphase. Nun werden die VCS Gutschriften abgerufen, Sie nutzen aber auch zeitgleich den Abruf der Finance API Gutschriften. Das System erkennt eine doppelte Gutschrift und erstellt daher kein neues Dokument. Die Finance API Gutschriften sollten Sie für den automatischen Abruf deaktivieren.

Tipp: Es empfiehlt sich dennoch ab und an einen manuellen Abruf der Finance API Gutschriften durchzuführen, falls es Erstattungen zu Bestellungen gibt, die noch vor der Aktivierung des Umsatzsteuer-Berechnungsservices entstanden sind.

 

2) Sie haben vorab den Bericht Amazon FBA Rücksendungen abgerufen. Die Gutschrift wurde ggf. über diesen Bericht schon einmal importiert und wird bei einem Abruf des Berichts Amazon Finance XML API erneut importiert. Ein ausreichender Betrag steht jedoch für eine weitere Gutschrift nicht mehr zur Verfügung.

 

3) Die Gutschrift wurde bereits zum Zeitpunkt der Erstattung von Amazon an easybill übermittelt. Aufgrund der Warenrücksendung des Käufers löst Amazon den Hinweis der Gutschrift noch ein zweites Mal aus.

 

4) Der tatsächlich gutgeschriebene Betrag von Amazon ist höher als der Rechnungsbetrag. easybill ist dazu angehalten in diesem Fall KEINE automatisierte Gutschrift zu erstellen, da für das System nicht klar ist, ob der höhere Gutschriftsbetrag berechtigt ist. Amazon kann beispielsweise Rück-Versandkosten an den Käufer erstatten, die zuvor kein Bestandteil der Bestellung waren. Damit läge der Gutschriftsbetrag über dem Rechnungsbetrag und würde somit einen negativen Umsatz erzeugen. Die Gutschrift müsste in easybill manuell angelegt werden.

 

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.