Import von Ausgangsrechnungen in DATEV

1. Schritt: Datenexport

Exportieren Sie die Ausgangsrechnungen/Stornorechnungen und Gutschriften.

  1. Klicken Sie auf Meine Firma
  2. Klicken Sie auf Export

Eine genaue Anleitung für den Datenexport finden Sie hier: Export für den Steuerberater

2. Schritt: Datenimport

a) Import der Rechnungen, Stornorechnungen und Gutschriften

Öffnen Sie das Buchführungsprogramm DATEV Rechnungswesen pro. Ob Sie die Software für Steuerberater oder für Mandanten einsetzen, spielt für den Import keine Rolle. Der Import erfolgt in beiden Produkten identisch:

  1. Klicken Sie links im Menü auf Vorbereitende Tätigkeiten
  2. Klicken Sie im Unterpunkt ASCII-Daten importieren (Doppelklick)
  3. Klicken Sie im neuen Fenster den Button Datei wählen
  4. Wählen Sie die Datei easybill_Ausgangsrechnungen.csv
  5. im Bereich Formatauswahl selektieren von Buchungsstapel

 

Bildschirmfoto_2018-05-23_um_09.25.48.png

 

In der Importvorschau können Sie sehen, ob die importierten Daten ordnungsgemäß zugeordnet werden.

  1. Klicken Sie am unteren Rand des Fensters auf Weiter 
  2. Im nachfolgenden Fenster müssen Sie die Option Importdatei enthält Überschriftenzeile, welche standardmäßig aktiviert ist, deaktivieren. (die Exportdatei von easybill enthält keine Spalten-Überschriften).

 

Bildschirmfoto_2018-05-23_um_09.25.26.png

 

6) Klicken Sie unten rechts auf Verarbeiten
7)
Es erscheint die Meldung Importvorgang erfolgreich abgeschlossen

 

b) Import der Debitor-Kontenbeschriftungen

Wiederholen Sie hierzu Schritt 2a) wählen jedoch im oberen Teil die Datei Kunden-Kontobeschriftungen DATEV pro ASCII-Export.csv aus. Darunter im Bereich der Formatauswahl selektieren Sie Stammdaten > Debitoren/Kreditoren. Die weiteren Schritte sind mit Schritt a) identisch.

Hinweis: Die zulässige Länge der Kontobeschriftung in DATEV ist kürzer als in easybill. Es kann daher nach dem Import der Kontobeschriftungen in DATEV zu einer Fehlermeldung kommen, welche jedoch auf den Erfolg des Importierens keine Auswirkung hat. DATEV kürzt lediglich zu lange Angaben ab und informiert darüber mit einer „Fehlermeldung“.

Abschließend bitten wir Sie zu beachten, dass DATEV hinsichtlich der Kundenkonten 5-stellige Zahlen im Bereich 10.000 – 49.999 vorsieht. Sollten Sie bisher ein vom easybill-Standard abweichendes System zur Vergabe Ihrer Kundennummer verwendet haben, so wird ein Import in DATEV zunächst nicht möglich sein.

Wir sind Ihnen bei einer Systemumstellung gerne behilflich. Sprechen Sie uns einfach an. Per E-Mail unter support@easybill.de oder gerne auch per Telefon unter +49 2154/89701-20.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.